I Arbeitsgebiet und Berufsbild

Arbeitsgebiet

Interactive Media Designer EFZ erstellen und integrieren Inhalte im Bewusstsein der technischen, konzeptuellen und gestalterischen Gegebenheiten und Möglichkeiten der gewählten Kommunikationssysteme. Diese Inhalte sind:
 

  • Statische Bilder, Texte und Infografiken
  • Animierte Bilder, Texte und Infografiken
  • Audio
  • Video
  • 3D

Die Berufsleute konzipieren, gestalten und erstellen aus diesen Inhalten interaktive digitale Kommunikationsmittel. Diese sind gegenwärtig etwa:
 

  • Webseite
  • App
  • POI / POS (Point of Interest / Point of Sales)
  • Trailer
  • Newsletter
  • soziale Netzwerke
  • und zudem zukünftig bedeutsame und heute noch nicht existierende Kommunikationsmittel

Sie publizieren diese Kommunikationsmittel auf folgenden digitalen Kommunikationssystemen (Support Media):
 

  • E-Tablet
  • Mobile
  • PC
  • TV
  • Elektronische Displays
  • Screen
  • Zukünftige digitale Medien

Sie berücksichtigen dabei die Grundlagen der Usability im Verständnis von User Interface (Schnittstelle zwischen Mensch und den Medienträger) und User Experience (Erfahrungen des Users bei der Bedienung). Dabei beachten und integrieren sie die ethischen, sozialen, kulturellen, ökologischen und rechtlichen Gegebenheiten und Standards in ihrer Arbeit.

Berufsbild

Interactive Media Designer EFZ zeichnen sich durch folgende Fähigkeiten und Haltungen aus:

  1. Sie bereiten auf der Grundlage von Kundenaufträgen und -bedürfnissen Projekte mit interaktiven digitalen Inhalten vor. Sie erstellen und präsentieren kreative Ideen und Vorkonzeptionen.
     
  2. Sie entwickeln kreative Konzepte für interaktive digitale Kommunikationsmittel auf der Grundlage von fundierten Recherchen und präsentieren sie adressatengerecht.;
     
  3. Sie spezifizieren die Inhalte wie auch das Design, die Funktionen und die Interaktionen für interaktive digitale Kommunikationsmittel und stellen sie mittels handwerklicher Techniken und entsprechender Hard- und Software gemäss Konzept her.
     
  4. Sie testen und publizieren interaktive digitale Kommunikationsmittel auf digitalen Kommunikationssystemen und schliessen die Projekte ab.
     
  5. Sie berücksichtigen bei diesen Arbeiten die Grundlagen der Usability im Verständnis von User Interface und User Experience. Sie beachten und integrieren in kreativer Weise die ethischen, sozialen, kulturellen, ökologischen und rechtlichen Gegebenheiten, Entwicklungen und Standards in ihrer Arbeit.
     
  6. Sie sind sich bewusst, dass die betrieblichen Abläufe und Prozesse nur dann funktionieren, wenn die Mitarbeitenden ihre Arbeiten betriebsgerecht organisieren. Sie organisieren ihre eigenen Arbeiten gemäss allgemeinen und betrieblichen Vorgaben rationell , energie- und ressourceneffizient sowie zeitgemäss.
     
  7. Sie setzen bei ihren Arbeiten die Vorschriften des Umweltschutzes, des Gesundheitsschutzes und Arbeitssicherheit pflichtbewusst um.

Wichtigste berufliche Handlungskompetenzen

Die Bildungsziele sind in fünf Handlungskompetenzbereiche gegliedert:

  1. Vorbereiten von Projekten mit interaktiven digitalen Inhalten
     
  2. Entwickeln von Konzepten für interaktive digitale Kommunikationsmittel
     
  3. Erstellen von Design für interaktive digitale Kommunikationsmittel 
     
  4. Anwenden des Fachenglisch
     
  5. Sicherstellen der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes und des Umweltschutzes

Interactive Media Designer EFZ verfügen über Kompetenzen, mit denen sie die beruflichen Anforderungen beherrschen und sich im Arbeitsmarkt bewähren. Durch eine permanente Weiterbildung und einen offenen Blick für aktuelle Trends sind die Berufsleute in der Lage, ihre Arbeiten und Produkte den technologischen Entwicklungen und Möglichkeiten anzupassen.
Bei der Ausübung ihres Berufes arbeiten Interactive Media Designer EFZ fach-, methoden-, sozial- und selbstkompetent sowohl selbständig als auch im Team.

Bedeutung des Berufes für die Wirtschaft und die Gesellschaft (Nachhaltigkeit)

Die Herstellung interaktiver digitaler Kommunikationsmittel für digitale Kommunikationssysteme ist für die Informationsgesellschaft von zentraler Bedeutung. Mit ihren Handlungskompetenzen tragen Interactive Media Designer EFZ im Interesse der Gesellschaft entscheidend zur Vielfalt, Qualität, Weiterentwicklung und zum Image der Kommunikationsbranche und zur Umsetzung technologischer Trends und Innovationen bei.

nächste Seite