1. Ziel und Zweck des Modell-Lehrgangs

1.1 Einführung

Dieser Modell-Lehrgang soll den Berufsbildern und Berufsbildnerinnen in den Lehrbetrieben die Vermittlung der einzelnen Ausbildungsschritte erleichtern und die systematische Einführung der Lernenden in ihren Beruf aufzeigen. Der Modell-Lehrgang gibt für die betriebsinterne Ausbildung die nötigen Richtlinien und soll dazu beitragen, dass die Lernenden die vorgeschriebenen Leistungsziele der einzelnen Bildungsjahre erreichen.

Das vorliegende Dokument basiert auf dem Bildungsplan Teil A
(Beilage zur Verordnung über die berufliche Grundbildung «Interactive Media Designer EFZ»).

Dieser gibt eine Gesamtübersicht über die Leistungsziele an den 3 Lernorten (Berufsfachschule Lehrbetrieb, überbetriebliche Kurse) und wird hier in vereinfachter Form dargestellt.

Der Modell-Lehrgang enthält jedoch keine bis ins Detail festgelegten Ausbildungsrezepte, sondern soll den Verantwortlichen bewusst einen Spielraum lassen, damit sie das Grundgerippe mit eigenen Erfahrungen und Methoden praxis- und betriebsgerecht ausbauen können.

1.2 Hinweis

Behandelte und vermittelte Leistungsziele sollen auch in den nachfolgenden Bildungsjahren im Rahmen der prozessorientierten Ausbildung angewandt und vertieft werden.

Als Bildungsgrundlagen gelten uneingeschränkt:
 

  • Berufsbildungsgesetz vom 1. Januar 2004
  • Verordnung zum Berufsbildungsgesetz vom 1. Januar 2004
  • Verordnung über die berufliche Grundbildung «Interactive Media Designer EFZ» vom 22.10.2013
  • Bildungsplan Teile A-D (Beilage zur Bildungsverordnung) vom 22.10.2013
  • Kantonale Berufsbildungsgesetze und die dazugehörenden Verordnungen

nächste Seite